Kinderhomöopathie

Die Freude und das Lächeln der Kinder sind der Sommer des Lebens.

Jean Paul

Kinder liegen mir sehr am Herzen. Als Homöopathin und Mutter sind mir die Sorgen und Nöte vieler Eltern vertraut. Daher weiß ich, dass Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen ihrer Kinder schnell Verunsicherung und Angst auslösen. Jedes Kind wird von mir mit Geduld, Einfühlungsvermögen und Respekt behandelt. Ich biete Ihnen, als Mutter und Vater, ausreichend Zeit um über die Ursachen von Gesundheitsproblemen zu sprechen. Manchmal kann es sogar sinnvoll sein, ein erstes Gespräch ohne das Kind zu führen, um über ungewöhnliche Verhaltensweisen, Ängste, familiäre Probleme oder Erziehungsprobleme zu sprechen. Wir schauen, was wichtig ist um gesund zu werden, was wirklich behandlungsbedürftig ist und was vielleicht sogar normal ist und worüber Sie sich keine Sorgen machen müssen.

Gern biete ich eine Beratung zur Entwicklung oder zum Verhalten des Kindes an. Möglicherweise ist auch ein lösungsfokussiertes Elterncoaching hilfreich. Jederzeit, in dringenden Fällen auch am Wochenende, können mich Eltern kontaktieren, egal ob es um „banale“ Fragen geht, Unsicherheiten oder Rückmeldungen innerhalb eines Therapieverlaufs. Ich freue mich auf eine gute und offene Zusammenarbeit, damit ich Sie und Ihre Kinder bestmöglich begleiten kann.

Diagnostik

In meiner Praxis habe ich einige Möglichkeiten, um Erkrankungen diagnostisch abzuklären. Ich untersuche den Hals-, Nasen-, Rachenraum otoskopisch, um zum Beispiel eine mögliche Entzündung der Ohren oder eine Mandelentzündung zu erkennen. Die Lunge und die Bronchien höre ich ab, um eine Bronchitis, Asthma oder eine Lungenentzündung auszuschließen. Einfache Bluttests und Abstriche zeigen, ob vielleicht eine bakterielle Erkrankung vorliegt. Ich kenne Entwicklungs- und motorische Auffälligkeiten und spreche mit den Eltern über Therapie- oder Fördermöglichkeiten.

Wenn ich sicher bin, dass eine weiterführende Diagnostik sinnvoll ist, empfehle ich einen Besuch beim Kinder- oder Facharzt. Falls eine konventionelle Behandlung nötig wird, kann ich diese komplementär begleiten.

Kleine Gabe, große Wirkung

Kinder, die von Geburt an homöopathisch behandelt werden, erholen sich auffallend schnell von akuten Infekten und leiden seltener an chronischen Erkrankungen. Verabreicht als Globuli oder Tropfen wirken richtig gewählte homöopathische Mittel sanft, schnell und sicher ohne Abhängigkeitspotenzial und Nebenwirkungen. Deshalb ist die Homöpathie schon bei Säuglingen und Kleinkindern eine ausgezeichnet Methode, um Beschwerden zu lindern oder zu heilen. Manche Kinder haben in den ersten Lebensjahren schon zahlreiche Antibiotika-Gaben erhalten, besonders bei  Infektionen der unteren Atemwege, des Halses oder der Ohren. Das Immunsystem ist geschwächt und die Selbstheilungskräfte gemindert. Die Homöopathie hilft hier den gesamten Organismus zu unterstützen und zu stärken. Auch chronische Leiden, beispielsweise Allergien und Neurodermitis oder seelische Themen, wie Ängste, Bettnässen oder andere Verhaltensauffälligkeiten lassen sich erfolgreich therapieren.

Beschwerden mit denen Kinder in die homöopathische Praxis kommen

Infekte

Erkrankungen der Atemwege, Infektionen der Ohren, Paukenergüsse, Polypen, schwaches Immunsystem

Bronchien

Asthma, Krupphusten, trockener Reizhusten, Bronchitis, ständiges Schleimrasseln

Verdauung

Blähungskoliken, Verstopfung, Durchfälle, Gedeihstörungen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Haut

Neurodermitis, unklare Ekzeme, trockene und juckende Haut, Windeldermatitis, Soor, Warzen

Allergien

Heuschnupfen, Asthma, Neurodermitis, Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Schlaf

Nachtschreck, Einschlaf- oder Durchschlafstörungen

Blase

Bettnässen, Entzündungen

Zähne

plötzliche Schmerzphasen, Entzündungen

Kopf

Kindliche Migräne, Schulkopfschmerzen

Entwicklung

Motorik, Sprache, allgemeine Entwicklungsverzögerung

Verhalten

Emotionales Ungleichgewicht, Kummer, Schüchternheit, (Trennungs)ängste, Unruhe- und Konzentrationsstörungen, ADHS, Aggressionen, belastende Situationen/Veränderungen z.B. Schule

Pubertät

Akne, Menstruation, emotionales Ungleichgewicht