Frauensache

Schwangerschaft

Ich werde Mama

Eine Schwangerschaft ist eine besonders sensible Phase im Leben einer Frau. Der weibliche Körper, der bis dahin nur für einen Menschen zuständig war, muß nun einen zweiten Organismus nähren und heranwachsen lassen. Dazu bedarf es großer Fürsorge und Verantwortlichkeit. Durch die Hormonumstellung und die vielen bevorstehenden Herausforderungen, mit denen sich die werdende Mutter konfrontiert sieht, ist diese Phase oftmals mit starken Gefühlen und Selbstzweifeln verbunden. Auch typische Symptome wie Übelkeit, Müdigkeit, Ödeme oder Schlafstörungen, können sehr belastend sein. Vielleicht fragen Sie sich auch:

Wie kann ich eine gute Mutter sein, wenn es so viele Dinge gibt, die ich für mich noch nicht geklärt habe und wie kann ich besser mit meinen Ängsten umgehen?

Schulmedizinische Medikamente dürfen oft wegen des möglichen negativen Einflusses auf das ungeborene Kind nicht verordnet werden. Hier ist die Klassische Homöopathie ideal, um Schwangerschaftsbeschwerden zu behandeln und das Ungeborene optimal auf seinen Eintritt in ein eigenständiges Leben vorzubereiten.

Menstruation und PMS

Und jeden Monat wieder …

Unter PMS versteht man Beschwerden, die einige Tage bis zu zwei Wochen vor dem Beginn der Menstruation bei betroffenen Frauen auftreten. Diese Beeinträchtigungen sind individuell ganz unterschiedlich. Von leichten Verstimmungen bis schwerer Niedergeschlagenheit, von leichten Schmerzen bis schmerzhaften Krämpfen des Unterleibes findet man eine lange Liste von Symptomen.

Einige Frauen klagen über Hautveränderungen, Pickel und Akne, andere Frauen leiden unter Kopfschmerzen, Migräne und Verspannungszuständen. Diese Körperlichen Symptome treten auch in Kombination mit psychischen Verstimmungen auf. Dazu zählen Reizbarkeit, Antriebslosigkeit, Aggressivität oder eine erhöhte Empfindlichkeit. “Hast du schon wieder deine Tage…?, bekommen sie vielleicht öfter zu hören.

Durch eine stärkere Wassereinlagerung kann es zu Gewichtszunahmen oder Spannungsgefühlen im Körper kommen. Die Lebensqualität kann ganz schön beeinträchtigt sein. Das persönliche Wohlergehen sollte in dieser Zeit im Focus stehen. Entspannungszeiten, Meditation, spezielle Yogaübungen und eine Vitamin B6-haltige Ernährung können viel dazu beitragen das Wohlbefinden zu steigern. Ein wirksames homöopathisches Mittel kann viele Symptome lindern und in die Ruhe führen.

Klimakterium

Achterbahn und Wechselspiel

Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Stimmungsschwankungen sind sicher die bekanntesten Beschwerden die durch das Klimakterium verursacht werden. Ab dem 45. Lebensjahr kommt es zu einer Hormonumstellung, die dazu führt, dass die Eierstöcke langsam ihre Funktion einstellen, die Monatsblutungen weniger werden und schließlich ganz aufhören. Allgemeine Beschwerden, wie Schwindel, Herzklopfen, Schwächegefühl, Depressionen und Schlafstörungen sind nicht selten.

Dazu verändern sich häufig die sozialen und familiären Umstände. Die Kinder beginnen ihr eigenes Leben und vielleicht kommt es zu einem beruflichen Neustart. Körperliche und seelische Umbrüche führen zu einem anderen Körper- und Selbstwertgefühl. “Was passiert hier mit mir, warum fühle ich mich als Frau nun nicht mehr vollwertig? “Was habe ich verloren und was habe ich vielleicht gewonnen?

Das alles anzunehmen und zu verstehen bedeutet, erstmal liebevoll auf sich selber zu schauen. Frauen wünschen sich in dieser Phase ein sanfte und nachhaltige Unterstützung. Darüber reden oder eine naturheilkundliche Begleitung führen hier zu mehr Lebensenergie und Leichtigkeit. Die konventionell angebotene Hormonersatztherapie, die nachweislich mit einigen Risiken verbunden ist, stellt für viele keine Alternative dar.